Buchtipps

Es gibt unendlich viele Bücher auf dem Markt und oft bin ich nach einem fesselnden und bewegenden Buch auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger. Wenn es Dir auch so geht, dann findest Du hier eine Auswahl inspirerender Bücher, die etwas angestoßen haben.

Hectors Reise – Francois Lelord

Der junge Mann Hector ist ein sehr guter Psychiater, der es versteht seinen Patienten  zuzuhören und sich für sie zu interessieren. Dennoch will es ihm nicht gelingen, diese Menschen auch wirklich glücklich zu machen. Und weil ihm genau das ein großes Anliegen ist, sucht er nach einer Lösung für diese „Probem“. Er macht sich daher auf eine Reise durch die Welt, mit dem Ziel herauszufinden, was es braucht, um glücklich zu sein. Sein Weg führt ihn durch viele Länder und in jedem nimmt er eine Lektion für sich mit, die ihn dem Geheimnis des Glücks Stück um Stück näher bringt.


Einfach losfahren – Fabio Volo

Einfach Losfahren – die Geschichte von Michele und Frederico. Zwei jungen italienischen Männer wie sie ungleicher nicht sein können und doch verbunden durch eine tiefe Freundschaft. Es geht um die große Liebe und die Suche nach sich selbst. Und Fabio Volo beschreibt sehr gefühlvoll, was das Leben für ein phantastisches Abenteuer sein kann, wenn man sich darauf einlässt. Das Buch lebt durch seine Bilder und die starken Gefühle. Eine wunderbare und kurzweilige Lektüre, die auf jeden Fall bei der Auswahl für das nächste Buch auf der Shortlist stehen sollte.


Das Große Los – Heike Winnemuth

Worum geht’s? Um eine Journalistin, die bei „Wer wird Millionär?“ ganze 250.000 EUR gewinnt. Mit dem Gewinn beschließt sie, ein Jahr lang durch die Welt zu reisen. So weit, so normal. Das besondere an ihrer Reise ist jedoch, dass sich Frau Winnemuth jeweils einen ganzen Monat lang in einer Großstadt lebt, mit der sie etwas besonderes verbindet. Sie erzählt von den vielen spannenden Erlebnissen in den Städten, den tollen Menschen denen sie dabei begegnet und stellt am Ende fest, dass sie auch ohne das gewonnene Geld diese Reise hötte machen könne. Das einzige was es dazu braucht ist Mut. Absolute Leseempfehlung!


Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry – RacheL Joyce

Was für ein wunderbares Buch. Absolutes Suchtpotential – ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Wochenende durchgelesen. Ein wahres Wechselbad der Gefühle, vom Schmunzeln und Lachen bis zum Weinen und Nachdenken ist alles dabei. Die Story: Queenie Hennessy liegt im Sterben. Harold, ihr Kollege möchte ihr daher einen Brief schreiben. Doch auf dem Weg zum Briefkasten entschließt er sich einfach weiter zu laufen und Harold begibt sich auf eine Reise an die Schottische Grenze. Auf dem Weg begegnen ihm viele Menschen unter anderem auch er selbst. Ein lesenswerter Roman.


Nachtzug nach Lissabon – Pascal Mercier

Amadeo de Prado – ein alleinstehender Lehrer – verlässt während des Unterrichts einfach seine Schule und macht sich auf den Weg nach Lissabon. Er ist auf den Spuren eines mysteriösen Autors und wird immer tiefer in dessen Aufzeichnungen hineingezogen. Eine wundervolle Reise in der ein ganz eigenes Bild des wunderbar morbiden Lissabons gezeigt wird. Auch der Film ist sehenswert.


Für jede Lösung ein Problem – Kerstin Gier

Vielleicht nicht ganz so inspirierend wie die Vorgänger auf dieser Seite, doch dafür ist Lachen und gute Laune vorprogrammiert. Was ja auch wichtig ist im Leben. Zur Story: Gerri ist unglücklich mit Ihrem Leben und plant in der minutiösen Art und Weise einer Jungfrau ihren Selbstmord. Davor schreibt sie all ihren Lieben noch Abschiedsbriefe in denen sie nicht gerade zimperlich ist mit dem, was sie über ihre Mitmenschen denkt. Es kommt wie es kommen muss, die Kombination aus Wodka und Schlaftabletten schläft fehl, doch die Briefe sind auf dem Weg zu ihren Adressaten…


 Das Café am Rande der Welt – John Strelecky

John – erfolgreicher und stets gehetzter Werbemanger – landet durch einen Zufall in einem kleinen Café irgenwo im nirgendwo.  Anfänglich wollte er nur kurz bleiben, doch dann veranlassen ihn die die folgenden Fragen auf der Speisekarte zum bleiben: „Warum bist du hier?“, „Hast du Angst vor dem Tod?“, „Führst du ein erfülltes Leben?“. Gemeinsam mit der Bedienung, dem Koch und einem anderen Gast stellt sich John diesen Fragen. Sein bisheriges Leben in der Vorstandetage einer Firma auf Hawai tritt in den Hintergrund. Und sein dieser so unerwartete Zwischenstopp wird für John zu einer Reise zum seinem eigenen Selbst. Anrührend, humorvoll und voller Inspirationen.


Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will – Barbara Sher

Stellst Du Dir hin uns wieder die Frage, ob Du im Leben wirklich das machst, was Dich erfüllt?  Wenn Du selber gerade auf der Suche nach Antworten auf diese Frage bist, dann lies dieses Buch. Denn die Autorin gibt zahlreiche Tipps, wie Du Dir ein glückliches und erfülltes Leben gestalten kannst. Mit vielen Ratschlägen und Übungen bekommst Du echte Hilfestellungen an die Hand, mit denen Du Träume und Ideen peu à peu umsetzen kannst. Habe Mut und lasse Dich verändern.


 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken