Die liebe Janina von Filea beschließt das Jahr mit einem Blogger Advents Kalender, in dem es um 5 Dinge geht, die ich in 2018 für mich tun möchte. Als Ausblick auf das bevorstehende Jahr ist das ein ganz wunderbares Thema, um die hinter mir liegenden 12 Monate Revue passieren zu lassen. Und mir gleichzeitig die Frage zu stellen, was gut, was nicht so gut gewesen ist und das als Grundlage für die Dinge zu nehmen, die ich im nächsten Jahr für mich tun möchte.

1. Auszeit für mich

In diesem Jahr habe ich mir zum ersten Mail seitdem die Kinder da sind eine Auszeit von 5 Tagen gegönnt und bin auf ein Yoga Retreat in den Bergen gefahren. Es war eine ganz wunderbare Zeit, in der ich mal wieder – völlig los gelöst von Alltag und Verantwortung – ganz bei mir sein konnte. Diese Auszeit will ich mir im kommenden Jahr auch schenken. Ob es wieder ein Yoga Retreat werden wird, weiß ich noch nicht. Vielleicht steht diesmal eine Städtereise auf dem Programm – je nachdem wonach mir dann gerade ist.

2. Regelmäßige Meditationspraxis

Hektik, Termine und ToDo-Listen bestimmen den Alltag vieler, so auch meinen. Damit dennoch auch Ruhe und Entspannung Ihren Platz finden, wünsche ich mir für mich etwas mehr Disziplin, um meine tägliche Meditationspraxis zu pflegen. Denn je regelmäßiger ich sie betreibe, desto wohler fühle ich mich. Ich komme innerlich zur Ruhe und kann man dem Alltagswahnsinn, der manchmal herrscht gelassener umgehen.

3. Kräutergarten & Hochbeet

Seit einigen Sommern träume ich schon von einem Hochbeet und einem Kräutergarten im Garten. Mit dem Hochbeet habe ich in diesem Jahr schon den ersten Versuch gestartet. Doch der war eher kläglich als erfolgreich und bei den wenigen Tomaten und Zucchini, die gewachsen sind waren dann auch noch die Schnecken beim Ernten schneller als ich. Daher werde ich die langen Winterabende nun nutzen, um mich etwas intensiver in die Materie einzulesen und meinem Wunsch von selbst gezogenem Sommer-Gemüse ein Stückchen näher zu kommen.

4. Fahrrad statt Auto

Wenn das Auto so praktisch vor der Tür steht, ist die Versuchung groß auch kurze Strecken damit zurück zu legen, anstatt auf’s Radl zu steigen oder zu Fuß zu gehen. Doch da ich gefühlt täglich viel zu viel sitze, möchte ich mir im nächsten Jahr mehr frische Luft und Bewegung gönnen. Zum Beispiel morgens, wenn ich gemeinsam mit dem Großen die 2 km zur Schule auf dem Fahrrad zurücklege. Das lüftet durch, beschert wunderbare Naturerlebnisse bei Sonnenaufgang, macht den Kopf frei und gleichzeitig ist es noch eine schöne Gelegenheit, um sich mal nur zu zweit über die Dinge auszutauschen, die einen gerade bewegen.

5. Klavierstunden

Klavier zählt zu meinen absoluten Lieblingsinstrumenten. Als Kind habe ich auch einige Jahre gespielt, doch irgendwann kam die Unlust und die Motivation war dahin. Doch die Begeisterung wieder spielen zu wollen kehrt langsam zurück und ich möchte daher gerne im kommenden Jahr wieder Unterricht nehmen und an das anknüpfen, was aus Kindheitstagen an Können noch übrig ist.

Habt Ihr auch schon Vorsätze und Wünsche für das nächste Jahr? Erzählt mir davon oder lasst Euch von einem der vielen anderern Bloggern des Adventskalenders inspirieren.  Eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich Euch.